05. 08. 2012 | Autor: | 3 Kommentare

Pech bei Olympia

Pech bei Olympia

Aus deutscher Sicht sind die olympischen Spiele in London eine Katastrophe. Deutschland strebt in der Nationenwertung den schlechtesten Platz seit Jahrzehnten an. Kaum eine Medaillenhoffnung hat sich in London wirklich bewehrt und so bleibt die Bilanz – unterm Strich gehört Deutschland nicht mehr zu den Spitzennationen im Sport.

Mehr als Schade finde ich das, im TV nicht mehr bei den Entscheidungen mit deutschen Sportlern mitfiebern zu können. Man fragt sich natürlich, was da schief läuft. Ein paar Themen wollen wir hier ansprechen.

Bilanz: Olympische Medaillen für Deutschland

Wie schon gesagt, in Deutschland ging nicht viel in Sachen Medaillen. Vor allem im Schwimmen hat sich gezeigt, wie weit weg Deutschland von den Spitzennationen ist. Nach 80 Jahren gibt es mal wieder nicht eine Medaille für den deutschen Schwimmsport zu verzeichnen.

Der Weltrekordschwimmer Paul Biedermann z.B. – vor den Spielen große Medaillenhoffnung – hat nichts zu Stande gebraucht. Genauso wie Britta Steffen. Beide DSV Schwimmer dürfen einen 4. Platz als Ihr bestes Ergebnis verzeichnen.

Im Fechten und Degensport ging es leider auch nicht besser zu – wenn auch Schiedsrichter betrieben. Bisher 2 Silbermedaillen und eine Bronze Medaille – 4x Gold wahr eigentlich eingeplant.

Irgendwie waren die Deutschen sogar in Ihren Paradedisziplinen dieses Mal nicht wirklich gut: Rudern lief mäßig und machte mehr durch politische Umstände von sich reden. Und selbst im Reiten stellten sich auf einmal unglaubliche Fehler heraus – 2x Gold bisher, auch hier war 5x eingeplant.

Und so zieht sich das durch alle Sportarten und man muss leider sagen, jetzt wo quasi nur noch die Leichtathletik bleibt, werden dies die schlechtesten olympischen Spiele aus deutscher Sicht seit Jahrzehnten werden. Btw. schlimm genug, dass wir in der Leichtathletik seit gefühlten 50 Jahren keine Rolle mehr spielen.

Katastrohale deutsche Bilanz und Warum?

Warum Deutschland im Sport nicht mehr zu den Spitzennationen gehört, werden sich in den nächsten Monaten viele fragen müssen.

Fehlt das Geld? Gibt es keine ordentlichen Trainer? Fehlte auch einfach nur das Quäntchen Glück? Man weiß es nicht und wahrschlich laufen hier verschiedene Gründe zusammen. So heißt es eigentlich nur wieder nach vorn schauen und gucken, was 2016 Rio sagt. Hoffentlich macht Olympia aus deutscher Sicht dann wieder ein wenig mehr Spaß.

3 Kommentare to “katastrophale Olympia Bilanz – Medaillen für Deutschland Mangelware”

conny
August 6, 2012, 9:14 pm

Auf Wekimedia ist der Medaillienspiegel der Sommerspiele von 1936 zu sehen.

Marcel Feder
August 10, 2012, 6:57 pm

Man sollte nicht Bilanzen ziehen, wenn die Schose noch lange nicht vorbei ist. Es ist zwar auch jetzt noch nicht ganz rum. Aber die Medaillenanzahl der deutschen Mannschaft liegt absolut auf dem Niveau von Peking 2008. Hockey schon eingerechnet sind wir bei schon bei 39 und es kommt noch Stabhoch, Hammer Frauen, Kanu, Moderner Fünfkampf. Es könnte also das Ergebnis von Peking übertroffen werden, wenn auch nicht das Goldene.

Aber immer wäre damit der seit der Wiedervereinigung anhaltende rasante Abwärtstrend gestoppt. Insofern ist es unfair, jetzt pauschal auf das deutsche Team, das ja auch das kleinste seit der Wiedervereinigung ist, einzuprügeln. Natürlich gibt’s bei den Verbänden Gewinner und Verlierer – wie immer. Auch große Verlierer, wie sicher die Schwimmer. Aber die Leichtathleten haben ja jetzt schon mehr Medaillen geholt als in den vergangenen zwei, drei Spielen zusammen.

Es gibt also auch Verbände, wo’s deutlich bergauf. Auch bei den Ruderern sieht es nach dem Peking-Debakel ja richtig gut aus. Also, immer langsam mit die jungen Pferde.

leone
August 14, 2012, 8:59 am

Ich sehe das im Grunde genauso wie du. Die Frage ist einfach auch, wie weit man mit der Sportförderung gehen soll/möchte als Staat. Immerhin heißt es ja auch, dass wir (die Steuerzahler) die olympischen Erfolge mitbezahlen.

Ein 6. Rang in der Nationenwertung – mit 44. olympischen Medaillen – ist hervorragend. Was man an der Stelle auch immer wieder ganz gut sieht ist, dass man Erfolge nicht immer “planen” kann.

Du musst auf die Minute fit sein bei Olympia, sonst hast du keine Chance. Olympia ist halt dann doch noch mal etwas anderes, als eine Weltmeisterschaft z.B. Da flattern die Nerven bei einigen Sportlern schon ein bisschen mehr, glaube ich.

Zum Thema “meckern” noch mal: Das ist halt so mit den Erwartungen – Sie machen halt einsam :)…

Einen Kommentar verfassen
Dein Name*
Deine E-Mail-Adresse*
Deine Webseite
Dein Kommentar